Das Tor zu Elbanor

Ein Felsen in Südtirol, dahinter Bäche, die aus dem hohen Gebirge kommen. Was wäre,  wenn jemand diesen Stein bewusst aufgestellt hätte? Und wenn der Stein das Tor in eine andere Welt wäre? Während einer Wanderung in Südtirol wurde die Idee der Parallelwelt Elbanor  geboren.

Will

 Für den Unterricht schrieb ich eine Erzählung, in der der zurückhaltendende und hilflose Will von einem Mitschüler auf dem Schulhof übel schikaniert wird. Niemand hilft ihm gegen den brutalen "Chef" der Klasse und dessen Anhänger. Was in Will wirklich steckt und dass er eines Tages mit einem Schwert in der Hand einem Drachen gegenübersteht, hätte ich damals nie für möglich gehalten.

Odin

Eine siebentägige Wanderung durch den magischen, manchmal unheimlichen Odenwald. Hier soll Hagen von Tronje den Drachentöter Siegfried ermordet haben.  Und der Name des Waldes? Stammt er vielleicht von Odin, dem Göttervater der Germanen? Die Idee Elbanor mit der Nibelungensage und der germanischen Götterwelt zu verknüpfen, nahm Gestalt an.  Nur, was hat Odin mit Will und Ulrike zu schaffen? Von der Antwort war ich selber überrascht.

Nazis in einem Fantasyroman?

Von der Nibelungensage zum Nationalsozialismus ist es nicht weit. Der "heroische" Kampf der germanischen Nibelungen gegen die Hunnen bis zum letzten Mann im 5. Jahrhundert n. Chr. entsprach dem Weltbild der Nazis. Warum soll nicht der SS-Führer Himmler einen jungen SS-Mann beauftragt haben, den Schatz der Nibelungen, den Hagen angeblich im Rhein versenkt hat, zu finden? Und so wird der ehemalige SS-Offizier Sanders, der auch nach dem Krieg seinen Auftrag nie vergessen hat, zum gefährlichsten Gegner der  Geschwister Will und Ulrike.